Wie wird Artificial Intelligence Ihr Marketing 2017 verändern?

Eine Studie von Warc Toolkit 2017  und Deloitte Digital hat gezeigt, dass 58% aller CMOs weltweit davon überzeugt sind, Unternehmen müssen innerhalb der nächsten 5 Jahre ihre Marketingaktivitäten auf den Bereich Artificial Intelligence ausweiten – wenn sie konkurrenzfähig bleiben möchten.   

Obwohl Artificial Intelligence (AI) und seine Anwendungsmöglichkeiten schon seit 2016 die Marketingwelt nachhaltig beeinflussen, zögern viele Marken noch, ob und wie sie AI in den eigenen Marketingaktivitäten und Kampagnen einsetzen sollen.

Die oben genannte Studie macht allerdings deutlich, dass sich 2017 einiges daran ändern wird. Viele Unternehmen machen sich bereits mit den Möglichkeiten und Vorteilen von Artificial Intelligence vertraut und entdecken, wie diese ihre eigene Strategie aktiv verbessern können. Und das nicht ohne Grund: Artificial Intelligence Marketing (AIM) sorgt für eine Verbindung zwischen Data Science und Marketing Kampagnenumsetzung, die auf lange Sicht viele Vorteile mit sich bringt.

Big Data führt zu immer größeren Daten- und Informationsmengen die erfasst und ausgewertet werden müssen. AI Marketing ist eine Unterstützung für den Marketer, um in kürzerer Zeit mehr Daten analysieren zu können und so wertvolle Einblicke in das Verhalten der Kunden zu erhalten. Eine Verbesserung der eigenen Marketingkampagnen und des ROI sind nur zwei der positiven Entwicklungen, die AI mittlerweile bieten kann.

Eines ist sicher: an AI führt 2017 kein Weg vorbei. Im Folgenden werden wir 4 Veränderungen vorstellen, die Artificial Intelligence mit sich bringt, und uns ansehen, wie sich modernes Marketing verändern muss.

Intelligente Suche

Der digitale Konsument von heute kann schneller und einfacher an Informationen gelangen, als je zuvor. Social Media und Hochleistungs- Suchmaschinen wie Google sorgen dafür, dass wir alle auf Anhieb das finden, wonach wir suchen. Daraus ergibt sich im Umkehrschluss, dass der Marketer von heute wachsam sein muss und seinen Content jederzeit für diverse Suchmaschinen optimieren sollte. Schließlich wartet Google mit seinen Algorithmus-Updates auf Niemanden.  

Umfangreiche Anpassungen und Optimierungen des eigenen Contents an Suchmaschinen sind manuell für den einzelnen Marketer kaum umzusetzen. Big Data Solutions, wie z.B. AIM, können Marketer dabei unterstützen, Muster im Suchverhalten der eigenen Kunden zu identifizieren. Aus diesen Daten können Marketer dann ableiten, an welchen Stellen sie das eigene Marketing optimieren sollten, um so effektiv wie möglich arbeiten zu können. Virtuelle Assistenten, wie Siri oder Alexa, sorgen zusätzlich für Veränderungen im Suchverhalten und beeinflussen nachhaltig die Art und Weise, wie SEO funktioniert und wie es ausgerichtet ist.

Intelligentes Advertising

Der Marketingbereich, in dem AIM besonders einflussreich sein wird, ist Intelligentes Advertising. 2017 ist das Jahr, in dem Marketer AIM aktiv dazu nutzen werden, ihre Marketingtechniken zu optimieren und so eine effektive Keyword Suche und Profile in den sozialen Netzwerken zu entwickeln. Beide helfen Marketern dabei, intelligente und effektive Advertising Kampagnen zu erstellen, die langfristig Erfolg haben und zu mehr Konvertierungen führen.

AI Tools können aber noch mehr. Zum Beispiel können sie eingesetzt werden, um Daten zu sammeln, die Kunden in Unterhaltungen mit Chatbots freiwillig preisgeben. Marketer können diese Daten nutzen, um Kundenprofile zu vervollständigen und so gesicherte und umfassende Informationen zu jedem Kontakt zu erhalten. Diese Informationen können wiederum dabei helfen, ausgereiftere und vollständigere Profile von geeigneten Zielgruppen zu erstellen. Wenn Marketer ihre Kunden besser kennen, können sie auch intelligenteres Advertising entwerfen, das jeden Kunden individuell anspricht und so das Potential einer Konvertierung nachhaltig steigert.

Intelligente Rundumsicht

Selbst die besten Marketing Teams der Welt können nicht alle Kommentare und Interaktionen der eigenen Kunden mit einer Marke nachverfolgen und analysieren. Auf unzähligen Blogs, sozialen Plattformen oder Kundenportalen werden heutzutage Meinungen und Informationen ausgetauscht.

Mit Hilfe von AIM Lösungen können Marketer schnell und einfach ermitteln, was die eigene Zielgruppe denkt & fühlt und so entsprechende Handlungsempfehlungen daraus ableiten. Kunden und Kontakte liefern wertvolle Informationen & Feedback zu Produkten und Dienstleistungen in Echtzeit – und Marketer sollten diese Informationen für sich nutzen.

AIM ist in der Lage, diese Daten zu sammeln und Marketer so darin zu unterstützen, die eigenen Aktivitäten und Nachrichten exakt auf die einzelnen Zielgruppen auszurichten. Dadurch wird nicht nur die Kundenbindung unterstützt, sondern auch die Kommunikation mit Kontakten nachhaltig verbessert.

Intelligenter Kundenservice

Einer der Bereiche, der sich 2017 trotz aller Innovationen und Weiterentwicklungen nicht ändern wird, ist guter Kundenservice. Guter Kundenservice ist entscheidend, wenn es darum geht, enge Beziehungen mit den eigenen Kunden aufzubauen oder zu pflegen. Und hier kann AIM 2017 wahrscheinlich den größten Nutzen bieten. AIM Lösungen können Mitarbeiter im Kundenservice aktiv dabei unterstützen, große Mengen an Kundendaten auf Anhieb besser verstehen und interpretieren zu können.

Über Telefonnummern oder Social Media Profile können Daten erfasst und ausgewertet werden und nachhaltig dabei helfen, Probleme zeitnah zu lösen. In manchen Fällen werden AIM Lösungen sogar ausreichen, bestimmte Probleme zu behandeln – ohne, dass ein Mitarbeiter des Kundenservices involviert werden muss. Das spart nicht nur Zeit und Geld, sondern erlaubt es den Servicemitarbeitern auch, sich auf komplexe & zeitsensitive Fälle zu konzentrieren und dort ihr ganzes Können unter Beweis zu stellen.

Abschlussgedanken

Egal, ob wir bereit sind oder nicht: AI wird 2017 immer wichtiger werden. Und als Marketer sollten wir offen sein für neue Möglichkeiten und Innovationen. Wenn wir es schaffen, AI zu nutzen und alle Möglichkeiten, die die Technologie bietet, voll auszuschöpfen, werden am Ende nicht nur wir und unsere Arbeit, sondern auch – und das ist das Wichtigste von allem – unsere Kunden profitieren.

Wednesday, 8 February 2017